KOSTEN UND STEUERN BEIM IMMOBILIENKAUF

Kosten und Steuern beim Immobilienkauf

Die Unterzeichnung der notariellen Kaufurkunde ist neben der Kaufpreiszahlung noch mit einigen Kosten und Steuern verbunden. Dies sind das Honorar des Notars, die Gebühren des Eigentumsregisters für die Eintragung der notariellen Urkunde, sowie einmalige und wiederkehrende Steuern. Auch hier bietet es sich an, einen Rechtsanwalt oder einen Steuerberater mit den jährlich erforderlichen Steuererklärungen zu beauftragen. Das erspart viel Arbeit und verhindert, dass evtl. Fristen versäumt werden, die zu Strafgebühren führen würden.

The Charges:

KOSTEN UND STEUERN BEIM IMMOBILIENKAUF Die Unterzeichnung der notariellen Kaufurkunde ist neben der Kaufpreiszahlung mit einigen Kosten und Steuern verbunden: Honorar des Notars, die Gebühren des Eigentumsregisters sowie einmalige und wiederkehrende Steuern.

The Verdict:

DER IMMOBILIENERWERB IN SPANIEN

Immobilienrecht Costa Daurada

I.- DER IMMOBILIENERWERB IN SPANIEN

Sowohl die Unkenntnis der spanischen Rechtsvorschriften und der andersartigen Mentalität der Vertragspartner als auch die Unterschiede der beiden Rechtsarten haben zur Folge, dass der Käufer beim Immobilienerwerb in Spanien sehr viel mehr eigenverantwortlich zu beachten hat als der Käufer einer Immobilie in Deutschland.

Dazu kommen Makler, einheimische wie ausländische, die oft voreilig Verträge zur Unterzeichnung vorlegen, die nicht die nötigen Sicherheiten und Garantien aufweisen, wie sie für ein ordentliches Kaufgeschäft üblich sind.

The Charges:

Wenn Sie vorhaben eine Immobilie zu kaufen oder verkaufen vermittlen wir Ihnen den Kontakt zu einem Makler und kümmern uns um die nötigen Behördengänge sowie um eine einwandfreie Vertragsabwicklung mit allen für Sie wichtigen Sicherheiten.

The Verdict:

.

GESELLSCHAFTSRECHT

Gesellschaftsrecht

I.- DIE SPANISCHE GMBH (SL)

Die so genannte SL (Sociedad de Responsabilidad Limitada) erfreut sich bei Unternehmern in Spanien und ganz Europa aufgrund der Haftungsbegrenzung und des geringen Mindestkapitals von 3.006 € besonderer Beliebtheit. Sie ist für die Firmenneugründung oder die Abwicklung verschiedenster Geschäfte wie z. B. dem Immobilienkauf sehr geeignet.

II.- GRÜNDUNG EINER SPANISCHEN GMBH (SL)

Zuerst ist die Durchführung einer Namensabfrage beim zentralen Handelsregister erforderlich. Dazu sind 3 mögliche Namen für die zu gründende Gesellschaft anzugeben. Das Register prüft mögliche Verwechslungsgefahren mit bereits bestehenden Firmen.

The Charges:

Die spanische Gmbh ist in Deutschland anerkannt, hat ein Mindestkapital von nur 3.006 € und die Gründungskosten belaufen sich nur auf 1500 €.

The Verdict:

Bei Interesse an der Gründung einer spanischen GmbH (SL) setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

DIE ERBSCHAFTSSTEUER

Die Erbschaftssteuer

I.- ALLGEMEINES

Wie bereits erwähnt, ist der Erbschaftsanfall in Spanien wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz steuerpflichtig; die spanischen Doppelbesteuerungsabkommen mit diesen Ländern sind leider nicht anwendbar.

Bei der Berechnung der spanischen Steuer spielt auch die Höhe des gesamten Vorvermögens des Begünstigten eine wichtige Rolle. Zudem sind die Steuersätze in Spanien deutlich höher und die Freibeträge niedriger als in anderen Ländern.

Trotzdem kann in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz die spanische Erbschaftsteuer auf Antrag angerechnet werden.

Der Anspruch auf Entrichtung der Erbschaftsteuer verjährt in 5 Jahren. Zu beachten ist aber, dass ohne Bezahlung der Erbschaftsteuer keine Eintragung des Erben als Eigentümer im Eigentumsregister erfolgt.

The Charges:

Hinweis zum Urteil zur Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer für Nichtresidente Steueransässige in Spanien: In seinem Urteil vom 03.09.2014 (AZ: C-127/12) hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die in Spanien erhobene Erbschafts- und Schenkungsteuer wegen Ungleichbehandlung von Einheimischen (Residentes) und Nicht-Ortsansässigen (No Residentes) rechtswidrig ist.

The Verdict:

Welche positive Auswirkungen hat das Urteil?

Regionalregierungen, die „Autonomias“ wie Cataluña, Andalusien oder Valencia haben ihre eigene Erbschaftssteuergesetze und ist die Steuer praktisch abgeschafft.

STEUERRECHT

Steuerrecht

I.- DER WOHNSITZ/ DIE RESIDENZ

Das maßgebliche Kriterium, was festlegt, wie eine natürliche Person oder eine Firma in Spanien zu besteuern ist, richtet sich danach, ob diese in Spanien ansässig ist oder nicht.

Die Besteuerung der Residenten richtet sich nach dem Einkommensteuergesetz 40/1998 vom 9. Dezember (Ley 40/1998, de 9 de Diciembre, del Impuesto sobre la Renta de las Personas físicas y otras Normas Tributarias – LIRPF).

Die Besteuerung der Nichtresidenten findet seine grundlegende gesetzliche Regelung in dem Einkommensteuergesetz der in Spanien Nichtansässigen 41/1998 vom 9. Dezember (Ley 41/1998, de 9 de Diciembre, del Impuesto de la Renta de no Residentes)

The Charges:

Beim Immobilienerwerb als auch in notariellen Angelegenheiten und zur Zahlung der entsprechenden Steuern benötigen Sie immer eine Steuernummer.

The Verdict:

Wenn Sie uns mit einer sprechenden notariell Vollmacht mit Ihrer Kauf-Erbschaftsabwicklung beauftragt haben, übernehmen wir diese Aufgabe gerne für Sie.

ERBRECHT

Erbrecht

Wir Menschen denken üblicherweise nicht an unser späteres Ableben. Diese Nachlässigkeit kann unsere Erben jedoch teurer zu stehen kommen. Viele Probleme lassen sich im Voraus dadurch vermeiden, dass wir rechtzeitig ein Testament in Spanien aufsetzen und dabei die drei folgenden Regeln bedenken.

II.- DIE DREI HAUPTREGELN

Im Erbfall muss mit Folgendem gerechnet werden:

Regel 1.- Der Erbschaftsanfall ist in Spanien wie in Deutschland/ Österreich/ Schweiz steuerpflichtig. Denn auf dem Gebiet der Erbschafts- und Schenkungssteuer finden die entsprechenden Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) keine Anwendung.

Regel 2.- Art.9 Ziffer 8 Código Civil- -Spanisches BGB-:

The Charges:

Die Rechtsnachfolge von Todes wegen richtet sich nach dem Heimatrecht des Erblassers auch für Inmobilien in Spanien
Aber nach die EU-Erbrechtsverordnung Nr. 650/2012, die ab dem 17. August 2015 gilt, findet das Erbrecht des Staates Anwendung, in dem der Erblasser seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Der Erblasser kann jedoch durch ein Testament das Erbrecht des Staates wählen, dessen Staatsangehöriger er ist. .

The Verdict:

Diese Rechtswahl betrifft allerdings nur das materielle Erbrecht, Eine Rechtswahl desjenigen Staates, der das günstigste Erbschaftsteuerrecht enthält, ist nicht möglich. Die Abwicklung des Vermögensüberganges der in Spanien befindlichen Güter erfolgt nach spanischem Recht, und es fällt die spanische Erbschaftsteuer an.

Fernández Daroca Rechtsanwälte

Raval Marti Folguera 33-35, 3r 2ª 43201 Reus (Tarragona), Spain

Phone: 00-34-977-345141

Fax:

00-34-977-972946



Direkter Kontakt auf Deutsch

Betreuer:

RA J.Ignacio Fernandez

Deutsch sprechenden Rechtsanwalt
Montag bis Freitag:
16.30- 19.30


Begleiten Sie uns: